Neubrandenburg

Neubrandenburg

Was ist das für ein Ort? 

Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg umfasst den Neubrandenburger Stadtteil Oststadt, der vom dramatischen Bevölkerungsrückgang in der einst bevölkerungsjüngsten Bezirksstadt der DDR besonders stark betroffen ist. In dem von Plattenbauten geprägten Viertel lebten zur Wendezeit 30.000 Menschen, heute sind es nur noch knapp die Hälfte. Trotz Rückbau und Sanierung der 6-10-stöckigen Plattenbauten aus den 1960/70er Jahren verließen einkommensstärkere Familien die Wohnblöcke sukzessive in Richtung Speckgürtel. Von ehemals 14 Schulen im Stadtteil sind lediglich drei übriggeblieben.

Wer ist beteiligt? 

Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg wurde im Februar 2015 durch die RAA Mecklenburg-Vorpommern, die Amadeu Antonio Stiftung, die Freudenberg Stiftung, die Günther Weber Stiftung, die Neubrandenburger Wohnungsbaugesellschaft (NEUWOGES) und die Stadt Neubrandenburg initiiert.

Schlüsselschulen des Programms sind die Grundschule Ost Neubrandenburg - Hans Christian Andersen und die Regionale Schule Ost - Am Lindetal. Weitere Praxispartner sind der Hort der Lebenshilfe Neubrandenburg, der Hort des Arbeiter-Samariter-Bundes Regionalverband NB/MST, die Kita Lütt Matten des Internationalen Bundes, die Kita Einstein der Lebenshilfe Neubrandenburg, die Kita Morgenstern der Diakonie Stargard, die Kita Knirpsenland der Arbeiterwohlfahrt Neubrandenburg sowie Tagespflegepersonen der Oststadt. 

 

Kita oder Hort: 6

Grundschule: 1

weiterführende Schule: 1

Pädagogische Werkstatt: 1

Welche Handlungsbedarfe gibt es? 

Die hohe Zahl an einkommensschwachen oder unterstützungsbedürftigen, marginalisierten Bevölkerungsgruppen und kinderreichen Familien, die relativ hohe Fluktuation und besondere Situation der Bewohnerinnen und Bewohner der am Rande der Oststadt liegenden Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber sowie die durch den Landkreis dezentral untergebrachten Geflüchteten stellen den Stadtteil und seine Bildungseinrichtungen vor vielschichtige Herausforderungen: Wie können Sprachbildung und Integration geflüchteter und mehrsprachiger Kinder und deren Eltern gelingen? Wie können Kinder mit besonderem Unterstützungs- und Förderbedarf besser in ihren individuellen Bildungs- und Lernprozessen begleitet werden? Wie können Bildungseinrichtungen, insbesondere die Schulen, Eltern besser erreichen und insbesondere jene gewinnen, deren Kinder besonderer Unterstützung bedürfen? 

Welche Ziele sollen erreicht werden? 

Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg setzt sich dafür ein, dass Bildungsübergänge zwischen Kita und Grundschule/Hort sowie zur Regionalen Schule aktiv gestaltetet werden, dass Kinder und Jugendliche in der Entwicklung ihrer Literacy-Fähigkeiten, insbesondere der Lesekompetenz, von der Kita bis zur weiterführenden Schule gestärkt werden sowie dafür, dass Sprachbildung für geflüchtete und mehrsprachige Kinder und Jugendliche ebenso wie die Integration von Kindern mit Fluchterfahrung in Schule, Hort und Kita gelingen.

Weitere Ziele sind die aktive Einbindung von Eltern in Bildungs- und Erziehungsprozesse der Einrichtungen, die Vernetzung der an Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg beteiligten Bildungseinrichtungen zu kooperations- und bildungsrelevanten Themen und nicht zuletzt die Unterstützung der Bildungsakteure bei ihrer konzeptionellen Weiterentwicklung.

Welche Veränderungen wurden erreicht? 

Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg etablierte eine Fachgruppe Übergangsgestaltung, in der u. a. die Leitungen der Kitas, der Horte und der Grundschule sich fachlich austauschen und gemeinsame Maßnahmen planen. Zudem wurde ein gemeinsamer Übergangskalender für die Oststadt entwickelt, der Maßnahmen für Kinder, Eltern und Fachkräfte im letzten Kita-Jahr auflistet und Verantwortlichkeiten festlegt.

Es konnten neue ehrenamtliche (Vor-)Lesepatinnen und Lesepaten an die Bildungseinrichtungen im Stadtteil vermittelt werden. Die mehr als 20 Lesehelferinnen an der Grundschule werden stärker wertgeschätzt und besser begleitet, die Aktion Morgenlesen bringt Grundschul- und Hortkinder mit Prominenten und Vorbildern aus der Stadt zusammen.

Das Einschulungsprozedere für geflüchtete Kinder und deren Eltern als Seiteneinsteiger in die Grundschule wurde entscheidend verbessert: Das eigens entwickelte DaZ-Starterpaket hält Arbeitsmaterialien für diese Kinder und ihre Lernhelfer aus den Klassenverbänden bereit und erleichtert die ersten Tage in der neuen Schule. Die Materialien wurden als Internetpräsenz aufbereitet, um anderen Schulen die Möglichkeit zu geben, die entstandenen Prozessabläufe und Materialien zu nutzen und an die jeweiligen Gegebenheiten vor Ort anzupassen.

Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg etablierte die AG Tagespflegepersonen für Tagesmütter aus der Oststadt, initiierte in Kooperation mit außerschulischen Partnern und Eltern zusätzliche Ganztagesangebote an der Regionalen Schule und führte erfolgreich die Fortbildungsreihe Kita/Hort interkulturell für Fachkräfte aus den beteiligten Einrichtungen zum Thema diagnosegestützte und alltagsintegrierte Sprachbildung von mehrsprachigen Kindern durch.

Förderer 

Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg ist eine gemeinsame Initiative der RAA Mecklenburg-Vorpommern, der Amadeu Antonio Stiftung, der Freudenberg Stiftung, der Günther Weber Stiftung, der Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft (NEUWOGES) und der Stadt Neubrandenburg. 

Kontakt und Adresse 

Pädagogische Werkstatt
Juri Gagarin Ring 29
17036 Neubrandenburg

T 03991 6696-280
F 03991 6696-11
Thomas Evers, thomas.evers@raa-mv.de
www.raa-mv.de