Wo gibt es Ein Quadratkilometer Bildung?

Wo gibt es Ein Quadratkilometer Bildung?

Wo gibt es Ein Quadratkilometer Bildung?

Ein Quadratkilometer Bildung entsteht in ausgewählten Stadtteilen und Kommunen, die unter besonderem sozialen Druck stehen und in denen Bildungschancen ungleich verteilt sind. Häufig beginnen die Bildungswege der Kinder hier aus vielfältigen Gründen  unter erschwerten Bedingungen. Kinder starten ihre Grundschulzeit beispielsweise in vielen Fällen nicht mit den Voraussetzungen, die sie benötigen, um die Grundschule erfolgreich zu durchlaufen. Eltern können ihre Kinder aufgrund ihrer Lebenslagen häufig nicht in dem Maße unterstützen, wie es notwendig wäre. Lernschwierigkeiten in den Bereichen Lesen, Rechnen und Schreiben sind häufig die Folge. Zusätzlich fehlt es oft an kostenfreien und leicht zugänglichen Bildungsangeboten für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern. Kitas, Schulen und Kinder- und Jugendeinrichtungen können den bestehenden Handlungsbedarfen allein nicht gerecht werden.

Um die Zukunftschancen aller Kinder und Jugendlichen in diesen Stadtteilen und Kommunen zu verbessern, werden die Bildungseinrichtungen unterstützt und ihre Kooperation untereinander und mit Eltern gestärkt. Alle Bildungsakteure und Familien im Netzwerk Ein Quadratkilometer Bildung verbindet ihr Potenzial zum Lösen der eigenen Probleme und die Vision von guter Bildung für alle.

Neubrandenburg

Was ist das für ein Ort? 

Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg umfasst den Neubrandenburger Stadtteil Oststadt, der vom dramatischen Bevölkerungsrückgang in der einst bevölkerungsjüngsten Bezirksstadt der DDR besonders stark betroffen ist. In dem von Plattenbauten geprägten Viertel lebten zur Wendezeit 30.000 Menschen, heute sind es nur noch knapp die Hälfte. Trotz Rückbau und Sanierung der 6-10-stöckigen Plattenbauten aus den 1960/70er Jahren verließen einkommensstärkere Familien die Wohnblöcke sukzessive in Richtung Speckgürtel. Von ehemals 14 Schulen im Stadtteil sind lediglich drei übriggeblieben.

Wer ist beteiligt? 

Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg wurde im Februar 2015 durch die RAA Mecklenburg-Vorpommern, die Amadeu Antonio Stiftung, die Freudenberg Stiftung, die Günther Weber Stiftung, die Neubrandenburger Wohnungsbaugesellschaft (NEUWOGES) und die Stadt Neubrandenburg initiiert.

Schlüsselschulen des Programms sind die Grundschule Ost Neubrandenburg - Hans Christian Andersen und die Regionale Schule Ost - Am Lindetal. Weitere Verbundpartner sind der Hort der Lebenshilfe Neubrandenburg, der Hort des Arbeiter-Samariter-Bundes Regionalverband NB/MST, die Kita Lütt Matten des Internationalen Bundes, die Kita Einstein der Lebenshilfe Neubrandenburg, die Kita Morgenstern der Diakonie Stargard sowie die Kita Knirpsenland der Arbeiterwohlfahrt Neubrandenburg.  

 

Kita oder Hort: 6

Grundschule: 1

weiterführende Schule: 1

Pädagogische Werkstatt: 1

Welche Handlungsbedarfe gibt es? 

Die hohe Zahl an einkommensschwachen oder unterstützungsbedürftigen, marginalisierten Bevölkerungsgruppen und kinderreichen Familien, die relativ hohe Fluktuation und besondere Situation der Bewohnerinnen und Bewohner der am Rande der Oststadt liegenden Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber sowie die durch den Landkreis dezentral untergebrachten Geflüchteten stellen den Stadtteil und seine Bildungseinrichtungen vor vielschichtige Herausforderungen: Wie können Sprachbildung und Integration geflüchteter und mehrsprachiger Kinder und deren Eltern gelingen? Wie können Kinder mit besonderem Unterstützungs- und Förderbedarf besser in ihren individuellen Bildungs- und Lernprozessen begleitet werden? Wie können Bildungseinrichtungen, insbesondere die Schulen, Eltern besser erreichen und insbesondere jene gewinnen, deren Kinder besonderer Unterstützung bedürfen? 

Welche Ziele sollen erreicht werden? 

Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg setzt sich dafür ein, dass Bildungsübergänge zwischen Kita und Grundschule/Hort sowie zur Regionalen Schule aktiv gestaltet werden, dass Kinder und Jugendliche in der Entwicklung ihrer Literacy-Fähigkeiten, insbesondere der Lesekompetenz, von der Kita bis zur weiterführenden Schule gestärkt werden sowie dafür, dass Sprachbildung für geflüchtete und mehrsprachige Kinder und Jugendliche ebenso wie ein gewaltfreies, empathisches und solidarisches Miteinander in den Gruppen, Klassen und Kollegien sowie zwischen den Generationen gelingen.

Weitere Ziele sind die aktive Einbindung von Eltern in Bildungs- und Erziehungsprozesse der Einrichtungen, die Vernetzung der an Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg beteiligten Bildungseinrichtungen zu kooperations- und bildungsrelevanten Themen und nicht zuletzt die Unterstützung der Bildungsakteure bei ihrer konzeptionellen Weiterentwicklung.

Welche Veränderungen wurden erreicht? 

Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg etablierte eine Fachgruppe Übergangsgestaltung, in der u. a. die Leitungen der Kitas, der Horte und der Grundschule sich fachlich austauschen und gemeinsame Maßnahmen planen. Zunächst wurde ein gemeinsamer Übergangskalender für die Oststadt entwickelt, der alle Aktivitäten für Kinder, Eltern und Fachkräfte im letzten Kita-Jahr auflistet und Verantwortlichkeiten festlegt. In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Inklusion und Transition der Universität Rostock wird seit 2019 ein neues Schuleingangsverfahren erprobt. Die Fachkräfte in den Kitas füllen anhand eines wissenschaftlich fundierten Leitfadens das Kompetenzportfolio, einen stärkenorientierten Einschätzungsbogen, aus, besprechen diesen mit den Eltern und leiten ihn mit ihrer Zustimmung an Schule und Hort weiter. Dadurch sollen künftig die Schuleingangsuntersuchen entfallen und für Kinder ggf. eine Förderung ohne Brüche sicherstellen.

Es konnte ein Netzwerk von einem dutzend ehrenamtlicher (Vor-)Lesepatinnen und Lesepaten an die Bildungseinrichtungen im Stadtteil etabliert werden, das von der Stadt zwischenzeitlich auf andere Stadtteile übertragen wurde. Die mehr als 20 Lesehelferinnen an der Grundschule werden stärker wertgeschätzt und besser begleitet, die Aktion Morgenlesen bringt Grundschul- und Hortkinder mit Prominenten und Vorbildern aus der Stadt zusammen.

Die Regionale Schule hat sich zu einer gebundenen Ganztagsschule entwickelt, die mit ihren diversen Kooperationspartnern aus der unmittelbaren Umgebung ihren Schüler*innen ein vielseitiges Lernangebot unterbreiten kann und damit eine überregionale Strahlkraft ausübt. Und in der Kita Lütt Matten sind mittlerweile - erstmalig für MV – mehrsprachige Eltern-Kind-Angebote wie die Sprachbildungsprogramme Griffbereit und Rucksack Kita erfolgreich etabliert worden.

In den Vorschulgruppen aller Kitas, den 1. Klassen, den Hortgruppen der 3. Klassen sowie in allen 5. und 7. Klassen finden mittlerweile in jedem Kita- und Schuljahr „Stärken stärken“ und „Stark im Team“-Trainings zur Förderung sozialer Kompetenzen und eines gewaltfreien Miteinanders statt. Sie werden von erfahrenen Trainer*innen durchgeführt. Durch begleitende Weiterbildungen für die Fach- und Lehrkräfte unterstützt die Pädagogische Werkstatt, dass die Inhalte und Methoden der Kompetenz-Trainings auch im Alltag aufgegriffen und fortgeführt werden.

Förderer 

Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg ist eine gemeinsame Initiative der RAA Mecklenburg-Vorpommern, der Amadeu Antonio Stiftung, der Freudenberg Stiftung, der Günther Weber Stiftung, der Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft (NEUWOGES) und der Stadt Neubrandenburg. 

Kontakt und Adresse 

Pädagogische Werkstatt
Juri Gagarin Ring 29
17036 Neubrandenburg

Thomas Evers
thomas.evers@raa-mv.de
M: 0171 5590 153

www.raa-mv.de