Wer

Wer steht hinter Ein Quadratkilometer Bildung?

Ein Quadratkilometer Bildung sind lokale Initiativen von staatlichen Partnern in Ländern und Kommunen zusammen mit zivilgesellschaftlichen Akteuren aus Stiftungen und freien Trägern. Diese Bündnisse sind auf zunächst zehn Jahre ausgerichtet. Sie zielen darauf, in einem ausgewählten Stadtteil, der unter sozialem Druck steht, Bildungseinrichtungen und ihre Kooperationen miteinander zu unterstützen. Sie sollen sich so verändern, dass die Zukunftschancen aller Kinder und Jugendlichen wachsen.

 

Stiftungsverbund

Stiftungen spielen in Ein Quadratkilometer Bildung eine besondere Rolle. Sie stellen Ressourcen zur Verfügung, die in experimentell angelegten Entwicklungsfonds der Pädagogischen Werkstätten verwendet werden können. Gleichzeitig setzen sie inhaltsbezogene Impulse und vertreten in besonderer Weise, dass für die Veränderung von pädagogischer Praxis stabil unterstützte Bottom-up-Prozesse notwendig sind. An Ein Quadratkilometer Bildung beteiligte Stiftungen vernetzen sich dafür lokal, sie agieren aber auch in einem überregionalen Verbund.